top of page

Bin ich in meiner Life Balance?



Wusstest Du, dass unser Herz gar nicht konstant gleich schlägt? Unser Herzschlag ist variabel und stellt sich auf äussere Einflüsse ein, beispielsweise auf die Atmung. Wenn Du ausatmest, wird sich Dein Herzschlag im Idealfall verlangsamen. Beim Einatmen verschnellert er sich.


Ein Herzschlag, welcher dem stets gleichmässigen Ticken einer Uhr gleicht, ist ein Zeichen dafür, dass Du auf die Bremse treten solltest. Diese Aufgabe übernimmt unser Parasympathikus, unser Entspannungssystem. Dem Gegenüber steht der Sympathikus, unser Aktivierungssystem. Oder auch anders gesagt: der Parasympathikus ist für unsere Abwehrkräfte wichtig und der Sympathikus sorgt für den Erfolg. Nur Abwehr heisst keine erfolgreiche Jagd bzw. kein Abschluss von Aufgaben. Nur Aktivierung heisst keine Erholung und somit kein Aufbau von Reserven. Das kann auf Dauer sehr gefährlich werden, da sich Störungen und Krankheiten entwickeln können.


Überreizungen, Lärm, Multitasking, hohe Anforderungen, die wir uns zum Teil auch selber stellen... sorgen dafür, dass unser Sympathikus die Herrschaft übernimmt. Unser Parasympathikus wird unterdrückt, was Du unter Anderem an folgenden Punkten merkst:


  • Ich schlafe nicht gut ein, wache Nachts mehrmals auf und fühle mich am Morgen nicht erholt

  • Ich bin hektisch und aufgewühlt

  • Ich esse viel Zwischendurch, gerne auch Süssigkeiten oder Fastfood

  • Meine Gedanken fahren Karussell, eine Idee packt die Andere

  • Ich komme über den Tag nicht dazu durchzuatmen und eine Pause einzulegen

  • Ich bin schnell gereizt und genervt, schon die kleinste Kleinigkeit bringt mich auf die Palme

  • Kaffee bringt mich durch den Tag


Findest Du Dich in manchen Punkten wieder? Keine Panik! Allerdings solltest Du Dir ein paar Methoden angewöhnen, die Dir helfen können die beiden Systeme wieder in Balance zu bringen. Hier ein paar Tipps, wie Du Deine Balance zurückgewinnen kannst:


  • Den Alltag reflektieren: Wo ist Stress reduzierbar (z.B. Musik leiser, Morgens früher aufstehen, Handynutzung einschränken)

  • Atemübungen in den Alltag einbauen: Einatmen und bis 4 zählen, beim Ausatmen bis 6 zählen

  • Ausdauertraining integrieren: Ein langer Spaziergang im Wald, eine entspannte Joggingrunde, bei der Du Dich nicht verausgabst oder ein lockeres Training in unserem Cardiobereich

  • Stress ist ein echter Nährstoff- und Vitaminräuber: setze den Fokus vermehrt auf frisches Gemüse und Obst

  • Mehr Bewegung: Das sorgt für Stressabbau und macht Dich belastbarer


Merke: Präventive Erholungsmethoden anwenden ist wie das tägliche Zähneputzen!


Was sind Deine Parasysmpathikus-Methoden? Schreibe gerne in die Kommentare, kontaktiere uns oder lasse Dir Dein persönliches Anti-Stress-Training von uns zusammenstellen.


Dein Fit@Roche Team



Quelle zum Weiterlesen:

77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page