Grundnahrungsmittel Schlaf

Schlaf beeinflusst unser körperliches und geistiges Wohlbefinden in hohem Masse. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass nicht nur die Schlafdauer (in der Regel 6 – 8 Stunden), sondern auch die Schlafqualität entscheidend ist. Unsere Gesundheit ist bis zu 90% von unserer Schlafqualität abhängig.


Es gibt 2 Schlaftypen, den Morgenmenschen, die «Lerche» und den Abendmenschen, die «Eule». Dennoch haben alle Schlaftypen denselben Schlaf-Wach Rhythmus der durch Zyklen gesteuert wird. Für die Steuerung dieser Zyklen ist das Hormon Melatonin, dass Schlafhormon, verantwortlich. Es wird in der Zwirbeldrüse gebildet, einem Teil des Zwischenhirns. Die Produktion von Melanin erfolgt nachts, bei Dunkelheit. Melatonin übernimmt die Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus und weiteren zeitabhängigen Rhythmen des Körpers. Leuchtende Bildschirme von Handys, Fernseher oder Laptos strahlen blaues kurzwelliges Licht aus und unterdrücken effektiv die Ausschüttung von Melatonin. Deswegen sollte man am späteren Abend darauf verzichtet und elektronische Geräte weitestgehend aus dem Schlafzimmer verbannen.


Die Schlafphasen bestehen aus der REM-Phase und der Non-REM-Phase. Die REM-Phase ist die Phase in der die psychische Erholung stattfindet. Wir träumen und verarbeiten mentale Zustände, Emotionen und psychophysiologische Erinnerungen. Wir sortieren Gelerntes und stärken unser Gedächtnis. Mit anderen Worten, wir schaffen Ordnung im Kopf. In der Non-REM-Phase, der Tiefschlafphase, findet dagegen die physische Erholung statt. Wir tanken neue Energie und das Immunsystem kann seiner Arbeit voll und ganz nachgehen. Schlaf ist die Zeit der Erholung und der Reparatur. Wir Schlafen um zu regenerieren. Wir durchlaufen 4 – 6 Schlafintervalle pro Nacht. Diese werden immer wieder durch kurze Aufwachphasen unterbrochen. Wir wachen in einer Nacht durchschnittlich bis zu 28 Mal auf, dies mehr oder weniger unbewusst.


Fehlt uns der erholsame Schlaf, folgen Beeinträchtigungen. Schlafmangel macht uns nachweislich krank und hat zahlreiche ernsthafte Folgen:


· Schwächung des Immunsystems

· Senkung der Leistungsfähigkeit

· Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit

· Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme

· Schlechte Laune und Gereiztheit


Chronischer Schlafmangel führt auf lange Sicht zu einer Schlafstörung. Diese kann sich in einer pathologischen Schlafstörung äussern. Diese manifestiert sich durch einen häufig unruhigen Schlaf mit mehrmaligem erwachen. Das Risiko steigt unter anderem durch permanenten Stress bei der Arbeit, Lärm und hohem sowie regelmässigem Alkoholkonsum. Schlafstörungen stehen in Zusammenhang mit Depressionen, Bluthochdruck, Adipositas und Diabetes. Die Lebensqualität verschlechtert sich und auch der wahrgenommene Gesundheitszustand. Um uns vor Schlafstörungen zu schützen sollten wir ausserdem regelmässig körperlich aktiv sein und uns Unterstützung aus unserem sozialen Umfeld suchen. Auch systematisches Entspannungstraining, wie z.B die Progressive Muskel Relaxation, hilft sich vor Schlafstörungen zu schützen. Dazu findet Ihr mehr Informationen in unserem Blog-Beitrag «Reserven bilden sich beim Erholen». In diesem Sinne wünschen Wir Euch eine entspannte und erholsame Nacht.

Sleep as staple food


Sleep influences our physical and mental well-being to a great extent. It is important to understand that not only the duration of sleep (usually 6 - 8 hours), but also the quality of sleep is crucial. Our health depends up to 90% on the quality of our sleep.


There are 2 sleep types, the morning person, the "lark" and the evening person, the "owl". However, all sleep types have the same sleep-wake rhythm which is controlled by cycles. The hormone melatonin, the sleep hormone, is responsible for controlling these cycles. It is produced in the vertebral gland, a part of the diencephalon. Melanin is produced at night, when it is dark. Melatonin takes over the control of the sleep-wake rhythm and other time-dependent rhythms of the body. Bright screens of cell phones, televisions or laptops emit blue short-wave light and effectively suppress the release of melatonin. That's why you should avoid them later in the evening and ban electronic devices from the bedroom as far as possible.


The sleep phases consist of the REM phase and the non-REM phase. The REM phase is the phase in which mental recovery takes place. We dream and process mental states, emotions and psychophysiological memories. We sort learned things and strengthen our memory. In other words, we create order in the mind. In contrast, in the non-REM phase, the deep sleep phase, physical recovery takes place. We recharge our batteries and the immune system can do its work to the fullest. Sleep is the time of recovery and repair. We sleep to regenerate. We go through 4 - 6 sleep intervals per night. These are repeatedly interrupted by short periods of waking up. On average, we wake up to 28 times in one night, more or less unconsciously.


If we lack restorative sleep, impairments follow. Lack of sleep has been proven to make us ill and has numerous serious consequences:


- Weakening of the immune system

- Reduction in performance

- Decreased concentration and attention

- Headaches and gastrointestinal problems

- Bad mood and irritability


Chronic sleep deprivation leads to sleep disorder in the long run. This can manifest itself in a pathological sleep disorder. This manifests itself by a frequently restless sleep with repeated awakenings. The risk is increased by permanent stress at work, noise and high and regular alcohol consumption. Sleep disorders are associated with depression, high blood pressure, obesity and diabetes. The quality of life deteriorates and so does the perceived state of health. To protect ourselves from sleep disorders, we should also be physically active on a regular basis and seek support from our social environment. Systematic relaxation training, such as Progressive Muscle Relaxation, also helps to protect against sleep disorders. You can find more information about this in our blog post "Reserves are formed during recovery". With this in mind, we wish you a relaxing and restful night.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Koffein